Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>
zurück

Unterstützte Kommunikation für (noch) nicht- oder wenig-sprechende Menschen - Aufbaukurs Gebärden nach Standard der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V.

Gebärden machen einen bedeutenden Anteil im Gefüge der Unterstützten Kommunikation für (noch) nicht- bzw. wenig-sprechende Menschen aus. Gemeint ist hierbei nicht die Deutsche Gebärdensprache (DGS), wie sie schwerhörige und gehörlose Menschen nutzen, sondern der Einsatz einzelner Gebärden, die parallel zum Sprechen ausgeführt werden. Weil sie die Entwicklung der sprachlichen Fähigkeiten unterstützen, sind diese lautsprachunterstützenden Gebärden wichtig. Im Vordergrund steht die Vorstellung unterschiedlicher Gebärdensysteme. Schwerpunkt des Seminars ist das Erlernen und Einüben erster wichtiger Gebärden.

Inhalt
= Lautsprachbegleitende und lautsprachunterstützende Gebärdensysteme in der Unterstützten Kommunikation
= Erfahrungsaustausch über Vorteile und Nachteile beim Einsatz von Gebärden
= Methodisch-didaktische Anregungen für den Einsatz von Gebärden und zur Erstellung von Materialien
= Dokumentation individuell genutzter Gebärden und Transfer ins alltägliche Umfeld
= Informationen zu Aspekten der Anschaffung von Gebärdensammlungen, Bezugsquellen, Weiterbildungs- und Beratungsmöglichkeiten

Der Kurs umfasst 16 Unterrichtsstunden und schließt mit dem Erwerb des Zertifikates nach GfUK ab.

Zielgruppe:
Mitarbeitende der Behindertenhilfe, die den Grundkurs besucht haben

Arbeitsform:
Vortrag, Videobeispiele, Übungen, Kleingruppenarbeit, Selbsterfahrung

Status: Plätze frei

Kursnr.: 201178

Beginn: Do., 02.07.2020, 09:00 - 17:00 Uhr

Dauer: 2 Tag(e)

Kursort: Schloss Liebenau

Gebühr: 240,00 € (inkl. MwSt.)


Datum
02.07.2020
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Ort
Schloss Liebenau
Datum
03.07.2020
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Ort
Schloss Liebenau




Statuslegende
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
Anmeldung auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich