Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>
zurück

Sozialräumlich unterwegs zur Inklusion - Qualifikation für Dienstleistungs- und Netzwerkmanagement 2021-2023

Unter den Leitbegriffen von Inklusion, Empowerment und Partizipation und angesichts der demografischen Entwicklung und den sozialpolitischen und ökonomischen Rahmenbedingungen werden vielfältige Lösungsansätze und Zukunftsentwürfe kreiert.

Auf Seiten der Städte und Gemeinden gibt es vielfältige Initiativen durch Sozial- und Teilhabeplanung, den Menschen mit Unterstützungsbedarf die Lebensgestaltung in den eigenen vier Wänden und im vertrauten Lebensumfeld möglichst barrierefrei zu ermöglichen.

Sozialunternehmen, Vereine und Selbsthilfegruppen initiieren personenorientierte und lebensweltbezogene Unterstützungsangebote wie z. B. quartiersnahe Versorgung im Alter oder assistierende Dienste in der Behindertenhilfe.

Gemeinsam ist diesen innovativen Zukunftskonzepten
= den Blick für die Stärken, Bedürfnisse und Interessen der Adressaten zu schärfen
= den Sozialraum der Adressaten als wichtige, unterstützende Ressource miteinzubeziehen
= Assistenznetzwerke in geteilter Verantwortung von Profis und Bürgern zu arrangieren
= eine neue Kultur des Miteinanders zwischen Politik, Verwaltung, Bürgern, Betrieben und Unternehmen zu aktivieren und
= die Teilhabebedingungen für eine inklusive Gemeinde / Stadt mit lokalen Akteuren zu gestalten.

Während der Qualifikation üben die Teilnehmenden in eine respektvolle Haltung vor der Vielfalt der Lebensentwürfe ein und lernen die Prinzipien und Methoden der Sozialraumorientierung, der Partizipation, des Welfare-Mix und der Inklusion anzuwenden.

Informationstag

Inhalt
= Vorstellung des Konzeptes
= Erwartungsklärung

Systemische Netzwerkarbeit

Inhalt
= Netzwerke im Kontext von Inklusion, Teilhabe und Lebensqualität
= Netzwerkarbeit im Unterschied zur Arbeit in der Organisation
= Netzwerkarbeit: Was ist das und wie funktioniert sie?
= Ansatzpunkte, Netzwerke mit lokalen Akteuren in ihrem Sozialraum aufzubauen
= Netzwerkkompetenz: Weiterentwicklung der persönlichen Fähigkeiten

Sozialraumorientierung

Inhalt
= Grundverständnis der Sozialraumorientierung: Haltungen und Handlungsprinzipien verstehen
= Sozialraumanalyse und Erkundung: Ressourcen in der Lebenswelt entdecken
= Inklusion als Leitziel: Selbstständigkeit und Teilhabe ermöglichen
= Transfer in das eigene Arbeitsfeld

Projektmanagement

Inhalt
= Projektinitiierung, -planung, -umsetzung
= Methoden der Projektarbeit
= Rolle der Projektleitung

Lokale Gestaltung des Welfare Mix

Inhalt
= Die Konzepte von Welfare Mix verstehen und anwenden: Stärken und Schwächen der Sektorenlogiken und ihre Wirkung für die Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren
= Das Konzept der Governance verstehen und anwenden: politische Steuerung von Netzwerken und Projekten
= Exemplarische Analyse des lokalen Angebotsportfolios: Stärken - Schwächen und deren Weiterentwicklung

Finanzierung und Öffentlichkeitsarbeit

Inhalt
= Grundlagen der Fördermittelakquise
= Chancen und Grenzen der Fördermittelakquise
= Reflexion der persönlichen Haltung zum Thema "Geld auftreiben"
= Über erfolgreiche Projekte kommunizieren

Kooperation mit der Kommune (Verwaltung und Politik)

Inhalt
= Analyse des kommunalen Kräftefeldes (Akteure, Interessen, Strukturen, Taktiken der Einflussnahme ...)
= Handlungsansätze und Instrumente im kommunalen Feld "Politik machen" (Lobbyarbeit, politische Bildung, politische Beratung, Ermächtigung)
= Persönliche Haltung zur Macht

Beteiligung und Aktivierung von lokalen Akteuren

Inhalt
= Modelle der Bürgerbeteiligung
= Aktivierungs- und Beteiligungsmethoden
= Motivation und Widerstände
= Beteiligung der Klienten

Fachgespräch

Inhalt
= Präsentation der Praxisprojekte
= Zertifikatsübergabe

Praxis und Projekt

Qualifikationsbegleitend führen die Teilnehmenden ein eigenes Praxisprojekt vor Ort durch. Neben der Umsetzung des gelernten Handlungswissens wird das Projektmanagement eingeübt und mit dem gelernten Wissen in der eigenen Praxis verknüpft und evaluiert. Bei der Planung, Durchführung und Evaluation
des Projektes werden die Teilnehmenden von einer Supervisorin begleitet und beraten. Die fünf Supervisionstreffen werden von den Teilnehmenden selbst organisiert und finden an deren Praxisorten statt.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte der Alten- und Behindertenarbeit, der Kommune z. B.
- Leitungen sozialräumlich orientierter Stadtteilprojekte
- Leitungen stationärer Angebote in der Alten- und Behindertenpflege
- Mitarbeitende im Case- und Care-Management
- Gemeinwesenarbeiterinnen und Gemeinwesenarbeiter
- Sozial- und Teilhabeplanende der Gemeinden / Städte

Status: Plätze frei

Kursnr.: 211925

Beginn: Mi., 06.10.2021, 10:00 - 16:00 Uhr

Dauer: 1 Tag(e)

Kursort: Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee

Gebühr: Kann mit dem Gesamtkonzept angefragt werden. (inkl. MwSt.)
Zusätzliche Kosten für Übernachtung und Verpflegung von etwa 180 Euro (2 Tage) / 280 Euro (3 Tage) werden von den Teilnehmenden direkt mit dem Bildungshaus abgerechnet.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung können Sie bei der Quartiersakademie einen Antrag auf finanzielle Förderung durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg stellen: www.quartiersakademie.de/foerderung

Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee
Frauenbergstr. 15
88339 Bad Waldsee



Datum
06.10.2021
Uhrzeit
10:00 - 13:30 Uhr
Ort
Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee




Statuslegende
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
Anmeldung auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich